Panel-Befragungen Teil 3: Umsetzung mit dem Exavo SurveyStudio

In Teil 1 und 2 ging es um Grundlagen und generelle Abläufe zum Thema Panelbefragungen. Im dritten Teil soll nun die technische Umsetzung mit dem Exavo SurveyStudio beschrieben werden.

Die meisten Befragungen, deren Teilnehmer von externen Panel-Anbieter stammen, sind folgendermaßen aufgebaut:

Aufbau Panelbefragung

Abbildung 1: Projektübersicht

Bei Panel-Interviews gibt es unterschiedliche Endzustände. Üblicherweise werden vollständige Interviews (Completes), Interviews, deren Teilnehmer nicht zur gewünschten Zielgruppe passten (ScreenedOuts) und Teilnehmer, für die zum Interviewzeitpunkt mit Blick auf die Quote kein Platz mehr vorhanden war (QuotaOuts), unterschieden. Darüber hinaus werden vereinzelt noch weitere Status vergeben, die im Folgenden jedoch am Rande erwähnt werden sollen.

Zur Unterscheidung werden in SurveyStudio-Befragungen mehrere Endseiten verwendet. Auf diesen Seiten wird dann der jeweils passende Status vergeben. Diese Einstellung („Status setzen“) kann in den Seiteneigenschaften vorgenommen werden. Der Übersicht halber bietet es sich an, diese Seiten am Ende der Befragung anzulegen. Die Complete-Seite folgt so direkt auf die letzte Frage im Hauptteil der Befragung. Die Seiten ScreenedOut und QuotaOut können über Sprünge im Fragebogen erreicht werden.

Sprungfilter im Fragebogen:

Interview-Abbrüche erfolgen im SurveyStudio am einfachsten über so genannte Sprungfilter. Ist eine bestimmte Bedingung erfüllt, so springt der Teilnehmer direkt zur passenden Endseite. Wenn ein Teilnehmer z.B. aufgrund der im Screener gegebenen Antworten nicht zur Zielgruppe passt, so wird das Interview durch einen automatischen Sprung zur ScreenedOut-Seite abgebrochen.

Filterbedingung für ScreenedOut-Sprung

Abbildung 2: Filterbedingung für Sprung zur Seite ScreenedOut

Dieser Sprungfilter liegt üblicherweise direkt auf der nächsten Seite der Befragung, wird also sofort nach Betätigen des Weiter-Buttons ausgeführt . Sprünge auf eine Seite, auf welcher der Status „ScreenedOut“ vergeben wird, werden rot dargestellt (s. Abbildung 1: Projektübersicht).

Die Vorgehensweise bei QuotaOut-Sprüngen ist ähnlich. Wenn alle quotenrelevanten Fragen gestellt wurden, kann eine Quotenberechnung durchgeführt werden. Auch die Einstellungen dazu befinden sich in den Seiteneinstellungen. Die Berechnung kann wahlweise auf ControlPages oder normalen Seiten erfolgen. Auf der nächsten Seite steht das Ergebnis der Berechnung dann bereits fest. Teilnehmer, für die keine Zuordnung (mehr) möglich ist (z.B. – weil alle in Frage kommenden Zellen bereits gefüllt sind), können nun per Sprungfilter auf die Seite QuotaOut geschickt werden.

Filterbedingung: QuotaOut

Abbildung 3: Filterbedingung für Sprung zur Seite QuotaOut

Teilnehmer, deren Interviews bis hierhin noch nicht abgebrochen wurden, dürfen normalerweise den Hauptteil der Befragung beantworten. Wurden auch dort alle Fragen beantwortet, folgt dann automatisch die erste Endseite. Das Interview erhält hier den Status Complete (s. Abbildung 1: Projektübersicht).

Der Status eines Interviews wird gleich beim Betreten einer Seite in der Datenbank abgespeichert und ist auch beim späteren Datenexport Teil eines jeden Datensatzes. Da panelseitig in der Regel statusabhängig incentiviert wird (Completes erhalten mehr als ScreenedOuts oder QuotaOuts), muss die Statusinformation zudem irgendwie zum Panelanbieter gelangen. Üblicherweise werden dazu Redirect-Links verwendet.

Redirects – Zurück zum Panelanbieter

Am Ende der Befragung werden die Teilnehmer meist wieder zurück zur Internetseite des Panelanbieters geleitet. Dazu wird für jeden Status ein eigener Redirect-Link verwendet. Abhängig davon über welchen Link ein Teilnehmer zurückkehrt, kann der Anbieter leicht feststellen, ob ein Interview vollständig durchgeführt (Complete) oder ob es vorzeitig beendet wurde (ScreenedOut/QuotaOut). Die panelspezifischen Redirect-Links sowie Hinweise zum Einbau erhalten Sie vor Feldstart direkt vom jeweiligen Panel-Anbieter.

Im SurveyStudio gibt es zwei Standardvorgehensweisen zur Um- und Weiterleitung von Teilnehmern auf andere Internetseiten (URLs):

  1. Die Redirects werden in den globalen Panel-Einstellungen der Befragung eintragen. Betreten die Teilnehmer nun eine Seite, auf der ein finaler Status (Finisher, ScreenedOut, QuotaOut) gesetzt wird, so erfolgt automatisch der Sprung zur dem Status zugeordneten URL. Damit das funktioniert, muss auf den Endseiten der jeweils passende  Status gesetzt werden.
  2. Die Redirect-Sprünge lassen sich zudem auch direkt auf den Endseiten einstellen. Wählen Sie dazu die passende Seite aus,  wechseln Sie auf den Reiter „Einstellungen“, aktivieren Sie die Option „Springe zu URL“ und tragen Sie den passenden Link ein. Sobald Teilnehmer die Seite betreten, erfolgt automatisch der Sprung zur eingetragenen Adresse – die Seite selbst wird also nicht mehr angezeigt. Diese Variante erlaubt eine präzisere, manuelle Kontrolle über die Weiterleitungen. Mit mehreren gefilterten Seiten können so z.B. unterschiedliche Panels gleichzeitig behandelt oder zusätzliche Status (Short-Time-Finisher, Quality-Check-Failed, Short-Complete, Late-ScreenOut, usw.) berücksichtigt werden.

Zur Identifikation der einzelnen Teilnehmer übergeben die Panelanbieter meistens eine individuelle ID an die Befragung. Die ID wird in der Regel als GET-Parameter an die Umfrage-URL angehängt. Diese Information kann dann z.B. genutzt werden, um Mehrfachteilnahmen zu verhindern und Wiederaufnahmen zuvor unterbrochener Interviews zu ermöglichen. Den Namen des verwendeten Parameters erhalten Sie normalerweise (bereits vorab) zusammen mit den Redirect-Links. Dieser muss in den Paneleinstellungen der Befragung unter „Identifizierungsmerkmal“ als „GET-Parameter“ eingetragen werden.  Befragungen, die mit dem Exavo SurveyStudio erstellt wurden, verwenden diesen Parameter dann automatisch zur Identifikation der Teilnehmer.

Damit Panel-Anbieter nach Abschluss des Interviews erkennen können, welcher Teilnehmer gerade per Redirect-Link zurückkehrt, wird die jeweilige ID zudem oftmals in die Redirect-Links eingefügt. Im SurveyStudio ist dies durch die Verwendung einfacher Platzhalter leicht zu realisieren. Fügen Sie dazu den Namen des übergebenen Parameters (umschlossen von Doppelkreuz-/Raute-Zeichen ( # )) an der passenden Stelle in die Redirects ein.

Beispiel für Platzhalterverwendung

Abbildung 4: Beispiel für Platzhalter in Redirect-Links

Wird vom Panelanbieter z.B. eine ID namens „pid“ übergeben, so können Sie für Ersetzungen innerhalb der Redirect-URL den Platzhalter #pid# verwenden (s. Abbildung 4). Die Ersetzung durch die tatsächliche ID erfolgt dann automatisch bei jedem Interview.

Panelanbieterseitige Testinterviews und Start der Befragung (Launch):

Wenn alle Testinterviews abgeschlossen und die Paneleinstellungen der Befragung aktiviert wurden, kann der Befragungslink an den Panelanbieter weitergeleitet werden. Wenn Sie dem Anbieter zudem Zugang zur Quotenübersicht („Monitoring“) gewähren, kann dieser beim Einladungsprozess die jeweils aktuellen Bedürfnisse berücksichtigen. (Hinweis: Ein entsprechender passwortgeschützter Link zur Quotenstatistik wird Ihnen in der Serverkommunikation automatisch angezeigt, sobald in den Quoteneinstellungen des Projektes ein Passwort festgelegt wurde.)

Vor dem Versand der Einladungen führt der Panelanbieter in der Regel noch eigene Testinterviews durch. Dabei wird zum einen die korrekte Integration der Redirects in die Befragung als auch das anbieterseitige Setup geprüft. Wenn hier alles funktioniert, kann es fast losgehen. Vor Feldstart müssen nun nur noch die bisher erhobenen Testdaten gelöscht werden, damit diese später nicht mit echten Interviews verwechselt werden können. Dies geht am schnellsten über die Funktion „Erhobene Daten selektiv vom Server löschen/zurücksetzen“, die sich in der Serverkommunikation im Bereich „weitere Aktionen“ befindet.

In vielen Fällen bietet es sich an, zu Beginn der Feldphase nur einen relativ kleinen Teil der Einladungen zu verschicken („Soft-Launch“). Anhand der erfassten Daten kann im Anschluss überprüft werden, ob alles wie geplant funktioniert. Etwaige Probleme können so behoben werden, bevor der Einladungsprozess (nach Freigabe) voll gestartet wird („Full-Launch“). Viele Panel-Anbieter bieten diese gestaffelte Vorgehensweise von sich aus an.

Das war Teil 3 unserer Reihe zum Thema Panelintegration bei Online-Befragungen. Teil 1 und 2 finden Sie hier:

Panel-Befragungen Teil 1: Teilnehmer für Online-Befragungen finden
Panel-Befragungen Teil 2: Technischer Ablauf (Einladungen, Status, Redirects)

Bei unseren Full-Service-Projekten und bei Befragungen, die mit dem Exavo SurveyStudio erstellt werden, ist die Panelintegration problemlos möglich. Bei allgemeinen Fragen oder falls Sie Hilfe bei der Umsetzung eins konkreten Falles benötigen, können Sie sich natürlich jederzeit an uns wenden.

Das könnte Ihnen auch gefallen...