Panel-Befragungen Teil 2: Technischer Ablauf (Einladungen, Status, Redirects)

Panel-Befragungen

Online-Befragungen, deren Teilnehmer von Panel-Anbietern stammen, müssen bestimmte technische Rahmenbedingungen erfüllen. Die Details unterscheiden sich in der Regel zwar von Anbieter zu Anbieter, der grundsätzliche Ablauf ist jedoch meist identisch.

Am Anfang steht die Wahl des passenden Anbieters. Auf dem Markt gibt es verschiedenste Anbieter, die teilweise sehr breit aufgestellt und teilweise auf bestimmte Zielgruppen spezialisiert sind. Sobald die gewünschte Zielgruppe der Befragung bekannt ist und die Dauer eines Interviews sowie die Länge der Feldphase abgeschätzt wurden, können entsprechende Anfragen an Online-Panel-Anbieter gestellt werden. Diese können Machbarkeit und Kosten normalerweise relativ schnell einschätzen. Ob und zu welchen Bedingungen die gewünschten Quoten erreicht werden können, hängt natürlich von Art und Komplexität der Zielgruppe ab. Oft ziehen Anbieter auch (z.B. internationale) Partner hinzu, um die Anforderungen erfüllen zu können.

Üblicher Aufbau einer PanelBefragung

Üblicherweise versuchen Panelanbieter, nur Teilnehmer zu einer Befragung einzuladen, die zur vorgegebenen Zielgruppe passen. Um sicherzustellen, dass dies auch wirklich der Fall ist, werden im ersten Teil der Befragung (genannt: „Screener“) üblicherweise alle quotenrelevanten Merkmale (z.B. Alter und Geschlecht) abgefragt. Teilnehmer, die aufgrund ihrer Antworten prinzipiell nicht zur Zielgruppe passen, können so frühzeitig ausgefiltert werden. Danach kann basierend auf den Quotenvorgaben geprüft werden, ob ein Teilnehmer mit den angegebenen Merkmalen noch benötigt wird oder, ob die Befragung bereits von genug Teilnehmern mit ähnlichen Eigenschaften beantwortet wurde. Falls der Teilnehmer nicht mehr benötigt wird, wird das Interview an dieser Stelle abgebrochen. Für alle anderen Teilnehmer beginnt nun die eigentliche Befragung. Abhängig davon, wie die Befragung beendet wird, wird dem Interview im Datensatz einen passender Status zugeordnet (die konkrete Bezeichnung kann je nach Anbieter abweichen):

  • ScreenedOut: vorzeitiges Ende aufgrund unpassender Angaben im Screener
  • QuotaOut: vorzeitiges Ende, da bereits genügend vollständige Interviews ähnlicher Teilnehmer vorliegen
  • Complete: Die Befragung wurde erfolgreich/vollständig ausgefüllt

Am Ende der Befragung wird der Teilnehmer in der Regel zurück zur Internetseite des Online-Panelanbieters geleitet.

Technischer Ablauf

Sobald die Online-Befragung programmiert wurde, kann die Adresse (URL) unter der sie erreichbar ist, an den Panel-Anbieter weitergegeben werden. Normalerweise folgen daraufhin zur Überprüfung der Funktionalität (z.B. der Statusweitergabe) einige Testinterviews von Seiten des Panels. Danach werden die ersten Teilnehmer eingeladen.

[Tipp: Üblicherweise werden zuerst nur wenige Teilnehmer eingeladen (Soft-Launch). Basierend auf diesen Interviews (oft ca. 10%) wird dann eine gründliche Kontrolle des Datensatzes durchgeführt. So können Fehler in der Konzeption oder der Programmierung, die beim Testen übersehen wurden, frühzeitig erkannt und ausgebessert werden. Wenn alles in Ordnung ist, können anschließend die restlichen Einladungen verschickt werden (Full-Launch).]

Teilnehmer für Online-Befragungen (Panelbefragung)

Diese Einladung erfolgt meist per E-Mail oder direkt im Login-Bereich der Anbieterseite. Von hier aus gelangt der Teilnehmer dann per Link zur Befragung. Um Teilnehmer und Datensatz später richtig zuordnen zu können, wird oft ein zusätzlicher GET-Parameter angehängt, der als Wert eine eindeutige Benutzerkennung enthält. Nach Ablauf des Interviews wird der Teilnehmer zurück zur Seite des Anbieters geleitet. Dabei wird je nach Status eine andere Zieladresse (Redirect-Link) verwendet. Der Panel-Anbieter kann dadurch erkennen, ob das Interview vollständig ausgefüllt wurde, was z.B. für die Incentivierung eine wichtige Rolle spielt. Zur Identifizierung des Teilnehmers wird der ursprünglich übergebene Parameter meist ebenfalls wieder mit zurückgegeben. (Natürlich sind auch andere Verfahren denkbar. Manche Anbieter setzen hier z.B. auf Cookies oder die manuelle Eingabe von Login-Informationen durch den Teilnehmer; wieder andere benötigen nach Ende der Feldzeit eine Liste aller durchgeführten Interviews und deren Status.)

Quoten und Monitoring

Während der Feldphase werden bei Bedarf immer wieder neue Teilnehmer eingeladen. Normalerweise sorgt auf dem Befragungsserver ein Quotensystem dafür, dass die gewünschte Stichprobe erreicht wird. Da sich die einzelnen Quotengruppen mit der Zeit füllen, werden Teilnehmer mit bestimmten Merkmalen nach einiger Zeit nicht mehr zugelassen (z.B. Handynutzer, männlich, 30-40 Jahre). Damit keine Teilnehmer eingeladen werden, die ohnehin nicht mehr benötigt werden, ist es sinnvoll, dem Panel-Anbieter eine Übersicht (Monitoring-Link) über den aktuellen Stand der Befragung zur Verfügung zu stellen. So kann der Einladungsprozess dem jeweils aktuellen Bedarf angepasst werden.

Beispiel: Quotenübersicht / Monitoring-Link

Sobald die gewünschte Teilnehmeranzahl erreicht wurde, kann die Befragung serverseitig geschlossen werden.  Auch der Panelanbieter sendet dann keine weiteren Teilnehmer mehr zur Befragung. Einladungen, die bereits verschickt wurden, leiten in diesem Fall für gewöhnlich auf eine entsprechende Infoseite um.

Teil 1 und 3 unserer Reihe zum Thema Panelbefragung finden Sie hier:
Panel-Befragungen Teil 1: Teilnehmer für Online-Befragungen finden
Panel-Befragungen Teil 3: Umsetzung mit dem Exavo SurveyStudio

Bei unseren Full-Service-Projekten und bei Befragungen, die mit dem Exavo SurveyStudio erstellt werden, ist die Panelintegration problemlos möglich. In Teil 3 dieser Artikelserie werden die konkreten Schritte bei der technischen Realisierung näher betrachtet. Der erfolgreichen Umsetzung Ihrer eigenen Panel-Projekte steht also nichts im Wege!

Das könnte Ihnen auch gefallen...